Gestalten mit Wandspiegeln: Gelungene Spiegel-Bilder

Um in kleinen Räumen ein paar gefühlte Quadratmeter mehr Wohnfläche zu erzeugen, raten Einrichtungsexperten häufig dazu, den Spiegeltrick anzuwenden. Abgesehen von dieser optischen Täuschung mag ich Spiegel als wunderbaren Ersatz für Bilder an den Wänden – geben sie doch die gegenüber von ihnen befindliche Raumsituation als gelungene Wandbilder wieder. Bevor du einen Blick auf meine heutige Produktauswahl wirfst, habe ich noch eine „Sehhilfe“ für dich: Bei allen Abbildungen liegt der Fokus auf den Spiegeln. Siehst du ein paar Augenblicke länger hin, stellt sich auch das Spiegelbild schärfer. Probier’s aus!

Spiegel-Bilder 1: Spiegelt die Dekoration

Bei diesem Spiegelbild werden die in ruhigen Beige- und Sandtönen gehaltenen Dekoelemente eines Raumes in verkleinerter Form abgebildet. Der weiße Facettenrahmen fügt sich hervorragend in die harmonische Farbkombination ein. (Spiegel von Hübsch Home Interior & Design)

Spiegel-Bilder 2: Wandspiegel bildet den Essbereich ab

Der Holzrahmen wirkt auf mich aufgrund seiner auffälligen Maserung als ein ganz besonderes Stück. Das Muster kommt auf den breiten, flachen Leisten sehr gut zur Geltung. Auch das Spiegelbild kann sich sehen lassen: Es bildet die Möbel des Essbereichs ab und verleiht dem Raum dadurch mehr Tiefe. (Holzspiegel von Hübsch Home Interior & Design)

Spiegel-Bilder 3: Wandspiegel gibt den Couchbereich wieder

Dieser Rahmen punktet bei mir wegen seiner metallischen Glanzeffekte. Da der Teppich den Vorderbereich mit der im Hintergrund stehenden Couch verbindet, bekommt der Raum durch das Spiegelbild eine einzigartige Perspektive. Ein echt gelungener Bildaufbau in mehreren Ebenen. (Spiegel von Hübsch Home Interior & Design)

Spiegel-Bilder 4: Wandspiegel zeigt einen schmalen Deko-Streifen

Bei dem hohen, schmalen Spiegel gefallen mir die dunkelbraunen Leisten besonders gut. Diese Spiegelform kannst du übrigens wunderbar am Boden abstellen und aus diesem anderen Blickwinkel betrachtet ungeahnte optische Effekte erzeugen. (Holzspiegel von Hübsch Home Interior & Design)

Spiegel-Bilder 5: Stellt den Raum in den Mittelpunkt

Spiegelbilder lassen sich natürlich auch mit einem Standspiegel in einen Raum zaubern. Was die Ausrichtung betrifft, bist du mit einem solchen Modell außerdem sehr flexibel. (Ankleidespiegel von Hübsch Home Interior & Design)

Spiegel-Bilder 6: Wandspiegel kopiert die gegenüberliegende Wand

Das hier abgebildete Spiegelbild ist symmetrisch aufgebaut und macht deshalb einen sehr ausgewogenen Eindruck. Die hellblauen Farbakzente sorgen für eine willkommene Auflockerung. Beim Rahmen fallen natürlich die gerundeten oberen Ecken auf. (Holzspiegel von Hübsch Home Interior & Design)

Fotos: hubsch-interior.com (6)

Hol dir jetzt deinen Einrichtungsguide:

diemoebelbloggerin

Hallo, ich bin Sonja. Ich helfe dir, deine Wohn- & Arbeitsräume nach deinen Bedürfnissen zu gestalten. Immer einfach mit Hausverstand!
diemoebelbloggerin

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*