Ablagefächer für das Home-Office

Von wegen papierloses Büro: Auch im ordentlichsten Home-Office breiten sich zumindest zwischendurch lesenswerte Zeitungsausschnitte neben einer Reihe wichtiger Notizzettel und diversen Zeitschriften quer über den Schreibtisch aus. Die Papierflut in Ordnern abzuheften oder in Schränken zu verstauen würde auch nicht viel bringen. Erstens sind die Zettel bloß Gedächtnisstützen, die man gar nicht archivieren will, und außerdem ist alles, was aus den Augen ist, bekanntlich auch aus dem Sinn. Ich habe von meiner neuesten Recherchereise durch das Internet ein paar Möbel mit schmalen Ablagefächern mitgebracht, die genau auf Papierkram bis Größe A4 zugeschnitten sind, und für die ersehnte Ordnung am Arbeitsplatz sorgen.

Ablagefächer 1: Durchdachter Schreibplatz

Schreibtische mit Aufsätzen stammen noch aus der Zeit, als die Briefe noch mit dem Federstiel geschrieben wurden. Um Briefpapier und Umschläge immer gut sichtbar und griffbereit zur Hand zu haben, wurden die Schreibtische mit zahlreichen offenen Fächern ausgestattet. Heute kannst du darin deinen Papiervorrat für den Drucker, Magazine oder interessante Prospekte aus der Post geordnet ablegen und hast die Schreibfläche für den Laptop frei. (Schreibtisch Naturaliste von Maisons du Monde)

Ablagefächer 2: Vergitterte Papierablage

Der Metallschreibtisch im Industriestil wurde mit einem ganz weit in die Höhe ragenden Aufsatz aufgestockt. In den geräumigen Fächern ist Platz für allerlei Papierkram, den du übersichtlich und fein säuberlich zum Beispiel thematisch oder nach Werktagen sortieren und ablegen kannst. Ein echt cooler Arbeitsplatz. (Sekretär Télégraphe von Maisons du Monde)

Ablagefächer 3: Landhaus trifft Arbeitsplatz

Dieser Sekretär hat eine ganz klassische Figur. Ich denke ohne den Aufsatz könnte er glatt als kleiner Landhaus-Küchentisch mit vier gedrechselten Beinen und zwei Schubladen durchgehen. Der Ordnung halber wurde der Aufsatz mit zahlreichen Fächern für Papiere ausgestattet. Die bogenförmigen Zickzack-Verzierungen hinterlassen einen verspielten Eindruck. (Sekretär Atelier von Maisons du Monde)

Ablagefächer 4: Hotelatmosphäre am Heimarbeitsplatz

Das aufgefächerte Hängeregal kannst du in der Nähe deines Schreibtisches montieren. Mir gefällt dieses Stück deshalb so gut, weil es mich auf den ersten Blick an ein Ausstattungsdetail einer Hotellobby erinnert hat. Und tatsächlich: Die Metallschilder sind mit Zahlen beschriftet, die die Zimmernummern darstellen sollen. Die daran angebrachten Haken sind für die Zimmerschlüssel reserviert. In den Fächern sammelt der Portier alle Nachrichten, bevor er sie weiterleitet. (Hängeregal von Hübsch Home Interior & Design)

Ablagefächer 5: Geräumiger Papier-Verteiler

Dieses halbhohe Regal ist mit seinen niedrigen Fächern ganz dafür gemacht, riesige Papierstapel in überschaubare Höhen zu bringen. Auf der Ablage kannst du deine Unterlagen vor dem Einordnen übrigens thematisch, nach Wichtigkeit oder wie immer du willst bequem sortieren. (Halbhohes Regal von Hübsch Home Interior & Design)

Fotos: maisonsdumonde.de (3), hubsch-interior.com (2)

Hol dir jetzt deinen Einrichtungsguide:

diemoebelbloggerin

Hallo, ich bin Sonja. Ich helfe dir, deine Wohn- & Arbeitsräume nach deinen Bedürfnissen zu gestalten. Immer einfach mit Hausverstand!
diemoebelbloggerin

Ein Kommentar

  1. Das sind wirklich schöne Tische bzw Ablagesysteme.
    Ich bin auch ein großer Fan des sogenannten Sekretärs: Viele kleine Laden und Fächer organisieren ungemein und sehen immer schon aus.

    Cari saluti, Giovanni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*