Stecklampenschirme zum Selberbauen

Da das sich Tageslicht mittlerweile doch immer früher verabschiedet, ist es wieder an der Zeit für schöne künstliche Lichtquellen zu sorgen – schon alleine als Stimmungsaufheller. Auf einer meiner letzten Recherchereisen durch das Internet habe ich den dänischen Leuchtenhersteller Vita entdeckt. Er produziert Stecklampen, die du in Eigenregie zusammenbauen kannst. Ich habe mal drei Produkte ausgewählt – und zwar immer ein Lampenbild und (damit du siehst, wie sich der Beleuchtungskörper so macht) anschließend ein Stimmungsbild.

Stecklampenschirme: Die Verpackung

Die Verpackung ist ganz ansehnlich. Das Paket ist schon flach, hat einen Henkel und eine schöne Abbildung obendrauf, die dir zeigt, wie die fertige Leuchte letztendlich aussehen soll. Kurz gesagt: Du bekommst einen vollständigen Bausatz in die Hand.

Stecklampenschirme: Die Bauanleitung

Laut Hersteller brauchst du vom Öffnen bis zum Finish für das gesamte Zusammenbauen der Lampen-Puzzleteile nicht mal zehn Minuten.

Stecklampenschirme: Lampe Silvia

Sieht die Lampe wie oben abgebildet aus, hast du alle Teile richtig zusammengesteckt. Macht einen etwas futuristischen Eindruck und ergibt ein einzigartiges Licht- und Schattenspiel. Besonders gut erkennst du das an den Stellen, an denen sich die einzelnen Elemente überlappen.

Das Raumbild

Auf diesem Bild sind viele verschiedene Einrichtungsstile versammelt. Die Stühle machen einen klassischen Eindruck, der Tisch ist modern und über die Tapete lassen die 70er-Jahre grüßen. Du merkst schon: Diese Art Lampe fügt sich überall gut ein.

Stecklampenschirme: Leuchte Conia mini

Diese Leuchte ist wieder nach dem gleichen Prinzip aufgebaut. Sie ist aber deutlich länger, verläuft nach unten spitzer zu und erinnert mich an einen Tannenzapfen.

Das Raumbild

 

Selbst die dunkelsten Räume werden mit einer Reihe (oder besser gesagt Gruppe) dieser Lampen ausgeleuchtet. Der Barbereich ist in ein tolles Stimmungslicht getaucht. Sieht richtig gut aus.

Stecklampenschirme: Leuchte Eos

Das Lampenmodell kommt als riesiger flauschiger Federball zur Geltung, den du in zwei Größen bekommst.

Die Raumbilder

 

Hier siehst du die Normalgröße. Aufgrund der weißen Wände fällt der Lampenball gar nicht ins Gewicht und scheint über den kunterbunten Designerstühlen zu schweben.

Das ist die XL-Version aus der Leuchtenserie Eos. In der Abbildung hängt die Lampe zwar deutlich tiefer erdrückt den Raum aufgrund der „federleichten“ Bauweise aber nicht.

Fotos: vitastore.dk (9)

Hol dir jetzt deinen Einrichtungsguide:

diemoebelbloggerin

Hallo, ich bin Sonja. Ich helfe dir, deine Wohn- & Arbeitsräume nach deinen Bedürfnissen zu gestalten. Immer einfach mit Hausverstand!
diemoebelbloggerin

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*