Bilder aufhängen: 6 kreative Ideen, die deine Wände richtig schön machen

Ein Bild an der Wand reicht dir nicht, aber du weißt nicht, wie du mehrere Bilder effektvoll aufhängen kannst? Dann lass dich von diesem Artikel auf gute Ideen bringen. Darin zeige ich dir nämlich nicht nur, wie du ein einzelnes Bild spannender in Szene setzen kannst, sondern stelle dir auch 5 gelungene Alternativen zum Einzelbild vor.

Bilder aufhängen Ideen

Dieser Text wird übrigens Teil einer Artikelserie sein, in der du alles Wichtige über das Bilderaufhängen erfährst. In den kommenden Wochen und Monaten schreibe ich u. a. darüber, in welcher Höhe du Bilder am besten aufhängst, wie du Bilder ohne Nägel oder bohren aufhängen kannst etc.

Bereits veröffentlicht: Leere Wände? Wie du moderne Bilder für dein Wohnzimmer findest

Lerne meine Lieblingsgegenstände kennen:

Bilder aufhängen: Idee #1: Einzelhängung

Bilder aufhängen Schema Einzelbild

Bei dieser Hängevariante wird ein einziges Bild – meistens mittig – über einem Möbelstück aufgehängt. Ist das Bild größenmäßig gut auf das Möbel abgestimmt, ist dagegen im Grunde nichts einzuwenden. Auch wenn das Einzelbild nicht gerade die originellste Art ist, Wände zu schmücken.

Zum Glück lässt sich ein Einzelbild an der Wand leicht spannender gestalten. Nämlich, wenn es nicht zentral über dem Möbel angebracht wird, sondern etwas seitlich versetzt darüber hängt. Dieses Ungleichgewicht sorgt zwar auf der einen Seite für die gewünschte Spannung – tut aber auf der anderen Seite auch eine leere Stelle auf. Optischen Ausgleich schafft die Deko auf den Möbeloberflächen. In die Höhe ragende Accessoires, Blumen und Pflanzen füllen den freien Platz an der Wand optisch wunderbar auf und ergänzen gewissermaßen das fehlende Bild.

Vorteil: Es wird nur ein gerahmtes Bild oder Keilrahmenbild benötigt.

Fehler, die bei der Einzelhängung oft passieren:

  • Das Bild ist zu klein.
  • Das Bild hängt zu hoch über dem Möbel.

Idee #2: Reihenhängung

Bilder aufhängen Methoden Reihenhängung

Bei der Reihenhängung werden mehrere gleich große Bilder nebeneinander – in einer Reihe – angeordnet. Die Länge der Bilderreihe richtet sich nach der Länge des Möbels, über der sie sich befindet.

Diese Hängung ist generell sehr strukturiert aufgebaut. Die Bilder hängen nicht nur in gleicher Höhe, auch die Abstände zwischen ihnen sind gleich. Dazu kommen identisch gestaltete Rahmen und selbst die Bildmotive bilden eine Themenwelt ab und werden farblich aufeinander abgestimmt.

Vorteil: Lässt sich schon mit zwei, drei Bildern verwirklichen.

Fehler, die bei der Reihenhängung oft passieren:

  • Die Bilder hängen zu hoch über dem Möbel.
  • Die Bilder hängen nicht in einer geraden Linie nebeneinander.

Bilder aufhängen: Idee #3: Rasterhängung

Möglichkeiten Fotos aufhängen Rasterhängung

Die Rasterhängung weist alle Merkmale der Reihenhängung wie die gleiche Bildergröße, gleiche Rahmen, gleiche Abstände zwischen den Bildern sowie aufeinander abgestimmte Bildmotive auf. Nur, dass sie aus mehreren übereinanderliegenden Reihen besteht.

Fehler, die bei der Rasterhängung oft passieren:

  • Die Bildabstände sind zu groß bemessen.
  • Das Raster wirkt unsauber, weil die Abstände zwischen den Bildern nicht exakt gleich sind.

Idee #4: Kantenhängung

Möglichkeiten Bilder aufhängen

Die Kantenhängung ist direkt mit der Reihenhängung verwandt. Auch hier hängen mehrere Bilder nebeneinander. Auch hier sind die Abstände zwischen den Bildern gleich und meistens werden auch gleiche Rahmen verwendet.

Der einzige Unterschied zwischen den beiden Hängungen liegt in den Bildergrößen. Bei der Kantenhängung werden verschieden große Bilder verwendet, was eine abgestufte Reihe ergibt.

Vorteil: Es muss nicht so exakt gemessen werden wie bei der Reihenhängung. Augenmaß sollte reichen.

Fehler, die bei der Kantenhängung oft passieren:

  • Die Bilder sind zu klein.
  • Die Bilder hängen zu hoch an der Wand.

Bilder aufhängen: Idee #5: Petersburger Hängung

Bilder aufhängen Anordnung Petersburger Hängung

Bei der Petersburger Hängung wird auf klare Linien und Strukturen verzichtet. Stattdessen werden unterschiedlich große Bilder in verschiedenen Rahmen und in zueinander unterschiedlichen Abständen scheinbar willkürlich über einem Möbel oder die ganze Wand verteilt. Auch die Bildmotive selbst können variieren. Alles in allem eine sehr ungezwungene, variantenreiche Hängevariante, mit der sich ganze Bildergeschichten erzählen lassen.

Vorteile: Man braucht sich weder geschmacklich noch stilistisch festlegen und auch nicht exakt messen und Hilfslinien ziehen.

Herausforderung: Viele Bilder ohne erkennbares System dahinter schön an die Wand zu hängen, ist gar nicht so einfach. Vor allem, weil die Petersburger Hängung nicht sofort fertig sein muss, sondern immer wieder mit neuen Bildern ergänzt werden kann. Das erfordert bei der Gestaltung Weitblick, damit sich gedanklich vorausplanen lässt, welche Bilder in welchen Rahmen zukünftig noch an die Wand kommen sollen.

Fehler, die bei der Petersburger Hängung oft passieren:

  • Es werden zu wenige Bilder verwendet.
  • Die Bilder sind zu klein.
  • Die Bildabstände sind zu eng bzw. zu weit.
  • Nachträglich dazugehängte Bilder fügen sich nicht gut in das ursprüngliche Bilderarrangement ein.

Idee #6: Gestellte Bilder

Bilder dekorieren Ideen

Hier wird weder gebohrt noch werden Nägel in die Wand geschlagen. Sämtliche Bilder werden überlappend angeordnet an die Wand gelehnt. Wobei es keine Rolle spielt, ob die Bilder auf dem Boden oder auf einem Möbelstück stehen.

Eine sehr kreative und freie Art der Bildergestaltung, die ein wenig das Flair eines Künstlerateliers ins eigene Zuhause bringt.

Vorteile: Kein bohren notwendig. Die Anordnung lässt sich jederzeit leicht wieder umgestalten.

Fehler, die bei gestellten Bildern oft passieren:

  • Die auf dem Boden abgestellten Bilder sind zu klein.
  • Einfach auf dem Boden abgestellte Bilder sehen schnell aus, als ob sie aufs Aufhängen warten würden.

Einzelbild, Reihenhängung, Petersburger Hängung: Wie bringst du deine Bilder am liebsten an die Wände?

Schreib gerne deine Meinung in die Kommentarbox. Ich freu mich.

Möchtest du gleich jetzt mit dem Bilderaufhängen loslegen?

In meinem Wow!–Zuhause E-Book habe ich dir Alles, was du übers Bilderaufhängen wissen solltest, detailliert zusammengeschrieben.

Eine Leseprobe bekommst du hier.

Blättere im Flipbook zur Seite 10 vor. Dort kannst du lesen, wie du millimetergenau die richtige Bilderlänge für ein Einzelbild ermittelst, wie hoch ein Bild an der Wand hängen sollte …

Machs dir schön!


Sieht selbst nach vielen Einrichtungsversuchen dein Zuhause nicht so aus, wie du es gerne hättest, liegt es fast immer daran, dass dir als Einrichtungsamateurin das nötige Know-how zum Erfolg fehlt.

Erfahre, wie Einrichten & Gestalten wirklich funktioniert

In meinem Wow!-Zuhause-E-Book lernst Schritt für Schritt, wie du aus gut gebauten Möbeln und gut aussehender Deko Wohnräume gestaltest, die dich begeistern, und wie du dein Wissen direkt am laufenden Einrichtungsprojekt anwendest.


diemoebelbloggerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*