Farbkonzepte: Offwhite-Farbe

Falls dir weiße Wände zu blass vorkommen, du aber auf keinen Fall in einer Villa Kunterbunt leben möchtest, probier’s mit einer zarten Offwhite-Farbe. Offwhite-Töne bringen dir nämlich im Handumdrehen neue Frische in deine Wohnung.

Viele Sonntagsmaler machen den Fehler und rutschen von einem Extrem ins andere. So paradox es klingen mag: Zuerst trauen sie sich nicht tiefer in den Farbtopf zu greifen, weil sie denken, dass kräftige Farben einen Raum abdunkeln und kleiner machen könnten. Außerdem sind nicht wenige aufgrund der riesigen Auswahl im Farbregal schlichtweg überfordert. Wird nach langem Grübeln doch ein Farbexperiment gewagt, landet mit 99,999%iger Wahrscheinlichkeit ein Farbeimer mit viel zu grellem Inhalt im Einkaufswagen. Ich denke irgendwie schwingt auch der Gedanke mit, die Veränderung auffällig zu gestalten. Hobbypinsler wollen nun mal, dass der Unterschied zwischen Weiß und ihrer neuen Lieblingsfarbe gut sichtbar ist. Ganz nach dem Motto: Wenn schon Farbe, dann ordentlich.

Die fühlbar angenehmere Alternative zu strahlendem Weiß: Offwhite-Farbe

Dabei würde es schon reichen das unpersönliche, weil viel zu kalte, Weiß einen Tick abzutönen. Der einzige Stolperstein liegt darin, den schönsten Weißton für sich zu entdecken. Ich habe da einen guten Tipp: Leg ein paar Blätter von Zeitungen, Schreibblöcken usw. nebeneinander. Fällt dir etwas auf? Genau, jedes Papier hat eine andere Schattierung. Abgetönte, cremige Nuancen werden als angenehmer empfunden als strahlend helles Weiß. Was im Kleinen funktioniert, kannst du wunderbar auf deine Wände übertragen. Wichtig ist dabei nur, dass du eine „neutrale“ Schattierung wählst, die nicht in Richtung Gelb abdriftet. Ideal sind Vanille (aber bitte ohne Gelbstich), Creme oder ein Naturton wie bei ungefärbten, naturbelassenen Leinenstoffen.

Bei meinem Farbkonzept erkennst du – ich hoffe dein Monitor zeigt die feinen Nuancen gut an -, dass ich für die Stirnseiten etwas dunklere Farbe verwendet habe als für die Längsseiten. Das liegt zum Teil daran, dass es mir so am besten gefällt – es steckt aber auch ein gestalterischer Aspekt dahinter: Da ich mit einem rechteckigen Grundriss arbeite, möchte ich meinen Raum quadratischer gestalten. Ein gefühlter Farbkontrast reicht schon aus, um dieses Spiel mit den Proportionen zu erreichen.

Offwhite-Farbe: Fußbodenvorschlag & Dekoidee

Ich finde zu dieser ruhigen Farbkombination gehört ein schöner mittelbrauner Holzboden, der den Raum zusätzlich „erdet“. Beim Einrichten und Dekorieren genießt du die volle Gestaltungsfreiheit. Sorg mit Vasen, Kissen und Schalen für lebendige Farbtupfer oder übernimm die Farbschattierungen der Wände für ein harmonisches Ton-in-Ton-Konzept. Deiner Fantasie sind hier wirklich keine Grenzen gesetzt.

Diese Farbkonzepte bringen Abwechslung an die Wände:
Bordeauxrot & Cognacbraun
Sonnenblume und Senfgelb
Kaffee und Schokoladenbraun

diemoebelbloggerin

Hallo, ich bin Sonja. Ich helfe dir, deine Wohn- & Arbeitsräume nach deinen Bedürfnissen zu gestalten. Immer einfach mit Hausverstand!
diemoebelbloggerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*