Leuchten und Lampen im Industriestil

Obwohl Leuchten und Lampen im Industriestil immer aus Metall gefertigt werden, ganz pur oder schwarz (seltener weiß) lackiert sind und stets cool rüberkommen, sehen sie sich trotzdem niemals zum Verwechseln ähnlich. Sie passen sich nämlich immer ihrer Umgebung an. Soll heißen: Für bestimmte Berufsgruppen, Werkstätten sowie Fabriken haben sich ganz typische Leuchten herauskristallisiert. Hier eine kleine Sammlung der häufigsten Grundformen. Welche ist dein Favorit?

Lampen im Industriestil: Hinter Gittern

Leuchten wie diese kommen häufig in (Kfz-)Werkstätten zum Einsatz. Bei Metallarbeiten wird geschweißt, geschraubt und gehämmert. Da fliegen schon mal die Funken oder Metallsplitter durch die Gegend. Aus diesem Grund ist die Glühbirne immer von einem Gitter umgeben und so bestens geschützt. Kellerleuchten oder Baustellenstrahler aus dem Baumarkt werden übrigens auch in dieser Form hergestellt. (Hängeleuchte Garage von LampGustaf)


Entdecke meine Lieblings-Produkte der Woche


Klare Formgebung

Diese kuppelförmige Leuchte macht einen schweren, massiven Eindruck und könnte in einer riesigen Fabrikshalle hängen. Leuchten in dieser Grundform spenden punktgenau ihr Licht nach unten. Deshalb kannst du sie übrigens häufig als Warmhaltelampen für Speisen in Restaurants sehen. Im privaten Raum kommt diese Lampenform gut in loftartig eingerichteten Esszimmern oder Küchen zur Geltung. Dazu noch rundherum Backsteinwände als Kulisse und einen massiven Holztisch dazu … Beginnt dein Kopfkino schon zu laufen? (Hängeleuchte Hastings von LampGustaf)

Flacher Schirm

Die Leuchte in Tellerform ist ein Modell, das in Tischlereien oder Schreinereien häufig von der Decke baumelt. Auch in den an die Werkstätten angeschlossenen Büros, in denen Pläne gezeichnet und überarbeitet werden, ist sie oft zu finden. In der Wohnung gilt dieser Lampentyp als Universalleuchte. Du kannst sie von der Küche über das Vorzimmer bis zum Home-Office überall einsetzen. (Hängeleuchte von Hübsch Home Interior & Design)

In Reih und Glied

Typisch für Lampen im Industriestil ist das schwarz lackierte Metallgehäuse. Wobei das nur für die Außenseite gilt. Damit das Licht schön reflektiert wird, bleibt das Schirminnere immer weiß. Die Form des Lampenschirms lässt sich als trichterförmig beschreiben. Mir gefallen besonders die Gliederketten, mit denen die Leuchte an der Decke befestigt wird. Sehr schön finde ich auch die wellenartige Querverkabelung der drei Lampenschirme. (Hängeleuchte Stanford von LampGustaf)

Lampen im Industriestil: Gelenkiger Armleuchter

Diese Deckenleuchte ist im Grunde wie die vorhin beschriebene aufgebaut, nur dass anstelle von Gliederketten Gelenks-Arme an einer runden Deckenplatte befestigt wurden. Der Neigungswinkel der Leuchtenköpfe wird auf diese Weise individuell einstellbar. So kannst du deinen großen Esstisch, aber auch ganze Räume gezielt ausleuchten. (Dreiarmige Deckenleuchte Stanford von LampGustaf)

Fotos: lampgustaf.se (4), hubsch-interior.com

Mehr zum Thema gibt es hier zu sehen:
Möbel im Industriestil
Coole Flaschenlampen und Dosenleuchten

diemoebelbloggerin

diemoebelbloggerin

Ich bin Texterin, Autorin und Bloggerin. Für Unternehmen aus der Möbel- & Einrichtungsbranche entwickle und verfasse ich Produktbeschreibungen, Newsletter, Servicetexte und viele andere Web- und Printbeiträge. Als diemoebelbloggerin veröffentliche ich seit 2012 die schönsten Wohngegenstände quer durch alle Epochen zum Kennenlernen und Nachshoppen.
diemoebelbloggerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*