DIY: Patina-Holz selber machen

Spätestens jetzt, Ende August, ist die Ferienzeit nun langsam aber sicher wirklich vorbei und der Alltag hat einen wieder für ein Jahr. Wie wäre es daher mit ein wenig Strandfeeling bei dir zu Hause? Mit Möbeln aus Patina-Holz kannst du dich in deinen eigenen vier Wänden ganze 365 Tage wie im Urlaub fühlen.

Patina-Holz Möbelcollage Strandhausmöbel Beistelltisch Paravent Esstisch Schaukelstuhl Kommode

1. Paravent Porquerolles, 2. Buffet Calanque, 3. Schaukelstuhl Calanque, 4. Beistelltisch Calanque, 5. Esstisch Calanque (alles Maisons du Monde)

Als ich mich im Internet nach Strandhausmöbel umsah, bin ich häufig auf türkisblaue oder mintgrüne Möbel mit ganz viel Patina gestoßen. Sie sind in der Regel aus Holzbohlen indonesischer Fischerboote gefertigt und aus diesem Grund allesamt Unikate. Das wunderschöne Patina-Holz entsteht dadurch, dass das Salz des Meerwassers die Farbe auslaugt, während die Sonne das nasse Holz austrocknet. Die Folge: Die Farbe verliert an Leuchtkraft, wird spröde, springt auf, blättert stellenweise ab und das Holz kommt zum Vorschein.

Lerne meine Lieblingsgegenstände kennen:

Du kannst Möbel in diesem Look fix und fertig kaufen – oder selbst zu Pinsel und Farbe greifen.

(Anm.: In diesem Beitrag beschreibe ich Patina in farbenfroher Destroyed-Optik. Interessierst du dich für eine silbergraue Holz-Patina (ähnlich wie bei verwittertem Holz oder Treibholz) lies bitte, wie du mit Essig, Kaffee und Stahlwolle Holz altern lassen kannst.)

Tipp: Lust auf mehr DIY-Anleitungen, die sich mit wenig Materialeinsatz, einem schlecht sortierten Werkzeugkasten und zwei linken Händen gut umsetzen lassen? Kategorie DO IT YOURSELF anklicken, Projekt aussuchen und einfach nachmachen!

Patina-Holz: Detailaufnahme

Hier habe ich ein Bild, das abgesplitterte Farbe und den Holzuntergrund in Großaufnahme darstellt, für dich.

Patina-Holz Streichtechnik Patina VergrößerungEs geht mir vor allem darum, dir zu zeigen, wie du verschiedenfarbige „Altersflecken“ hinbekommst. Deshalb möchte ich dich auch nicht weiter zutexten, da ich ein Video-Tutorial gefunden habe, das dir alle nötigen Handgriffe zeigt. Es ist zwar englischsprachig, aber keine Sorge. Du brauchst nur konzentriert zusehen, dann entgeht dir nichts.

Hier eine kleine Zusammenfassung der wichtigsten Passagen:

Das Video startet mit einem Vorher-Nachher-Vergleich des Werkstücks.

Ab Minute 1:43 geht’s dann endlich mit dem Schleifen los.

Ab Minute 2:20 wird die Kommode lackiert. An Stellen, die ursprünglich noch nicht lackiert waren, kommt ein Voranstrich hin. Anschließend wird alles braun gestrichen.

Ab Minute 4:07 wird es bunt. Die Schubladen werden blau und die Kommode grün lackiert.

Ab 4:50 gibt es eine kurze (gesprochene) Zusammenfassung aller bisherigen Arbeitsschritte.

Ab Minute 5:20 bekommt das Werkstück vereinzelt braune „Altersflecken“ – die Patina – aufgepinselt und wird angeschliffen. Für noch mehr Used-Look wird einfach die braune Farbe des Erstanstrichs mit Wasser verdünnt – zu sehen ab Minute 5:38. Ab Minute 6:01 werden die braunen und danach die weißen Pinselstriche aufgetragen.

Nachdem die Farbe getrocknet ist, wird die Kommode nochmals angeschliffen. Das vorläufige Endergebnis siehst du ab Minute 7:21.

Ab Minute 7:25 dreht sich alles um das Finish. Es soll den Anstrich haltbarer machen und gleichzeitig die Farbe ein wenig nachdunkeln lassen.

Ab 8:35 gibt es noch einen Vorher-Nachher-Vergleich.

Die Materialliste:

  • Schleifpapier (Körnung 80, 100 oder 120) bzw. bei größeren Flächen einen Schwingschleifer
  • Acryllack (türkis oder blau, braun und weiß)
  • Grundierfarbe (optional)
  • Pinsel (für die Grundierung, die Lackierung, die Patina-Flecken und das Finish)

Viel Spaß beim Nachmachen!

Fotos: maisonsdumonde.de (5)

Hol dir jetzt deinen Einrichtungsguide:

diemoebelbloggerin

3 Kommentare

  1. Patina auf Möbeln ist einfach wunderbar….am liebste mag ich, wenn sie auf natürlichem Wege und aufgrund des Alters der Stücke entstanden ist…hier wurde toll erklärt, wie es geht….habe ich direkt an meine beste Freundin weitergeleitet, die gerade Möbel für das neu gekaufte Haus aufbereitet….sie wird sich freuen! Liebste Grüße

    Isa

  2. Sehr schöne Anleitung! Bin selbst begeisterter DIYer, gerade wenn es darum geht Holz oder Metall aufzubereiten. Diesen Vintage-Look hatte ich bislang aber noch nicht ausprobiert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*