Eckschränke mit Regal- und Vitrinenelementen

Vielleicht bist auch du schon in deiner Wohnung gestanden und hast dir gedacht: „Was mache ich bloß mit dieser ungenützten Ecke?“ Normalerweise empfehle ich ja immer, Ecken mit ausgesuchten Einzelstücken zu dekorieren. Möglicherweise mit einer außergewöhnlichen Pflanze, die du wie ein Ausstellungsstück auf eine Säule platzierst, oder mit einem tollen Stuhlentwurf, den du so lange schräg ausrichtest, bis er den Platz in der Ecke effektvoll betont.

Doch Ecken lassen sich nicht nur dekorieren, du kannst sie auch möblieren. Am sinnvollsten (auch, weil du dadurch Stauraum gewinnst) gelingt dir das mit Eckschränken. Sie setzen sich wie herkömmliche Schränke häufig mit einem Kommodenteil und einem darauf abgestellten Regal- oder Vitrinenelement zusammen. Damit sie jede Ecke perfekt ausfüllen, werden sie jedoch dreieckig gestaltet und laufen in der Tiefe auf eine Spitze zu.

Eckschrank im Shabby-Chic

 

Der erste Eckschrank, den ich dir zeige, gefällt mir aus vielerlei Gründen. Zuallererst bin ich Fan der Lattenrückwand des Regalaufsatzes. Außerdem mag ich die Lamellentüren des Unterschrankes. Auch, weil dort die cremefarbene Lackierung sehr schön mit den dunklen Shabby-Stellen übersät ist. Und weil ich gerade die dunklen Seiten des Eckschranks beschreibe: Sehr gelungen finde ich die in dem dunklen Holzton belassene Abdeckplatte des Unterschrankes. Ein Farbkontrast, der am Kranzgesims ebenfalls seine außergewöhnliche Wirkung zeigt. (Eckschrank CABOTT COVE von Butlers)

Eckschrank im Industriestil

 

Bei diesem Eckschrank gefällt mir besonders der graue Farbton, der in Richtung Industriestil bzw. Fabrikchic geht. Die drei weiß gestrichenen Regalfächer wirken sehr frisch und setzen sich sichtbar vom Kommodenteil ab. Wobei im Gegenzug die grau lackierten Kanten der Regalbretter wieder eine Verbindung zur Hauptfarbe des Eckschrankes herstellen. Die Schubladen sind mit Muschelgriffen, wie sie sonst häufig bei Apothekerschränken zu sehen sind, ausgestattet. (Schrank Newport von Maisons du Monde)

Eckschrank mit runder Wölbung

 

Bei dem Eckschrank fällt mir spontan der Spruch „Das runde muss ins Eckige“ ein. Vielleicht bin ich inzwischen etwas fußballverrückt oder ich sehe eben nur ganz klar, dass der Eckschrank mit seiner schön gerundeten Form punktet. Diesmal wurde dem Unterschrank ein Vitrinenteil aufgesetzt. Du wirst bestimmt ein paar Schätze finden, die sich darin effektvoll in Szene setzen lassen. (Schrank Solonge von Maisons du Monde)

Eckschrank mit Sichtfenstern

 

Der Schrank ist zwar etwas breiter als die zuvor gezeigten Vergleichsmodelle gestaltet, würde aber schon allein aufgrund seiner dunklen Farbe wesentlich massiver wirken. Er ist mit zwei Türen, die von oben bis unten reichen, ausgestattet. Damit trotzdem so etwas wie ein Vitrineneindruck entsteht, sind die untersten Quadratfelder nicht verglast, sondern mit Holz gefüllt. Öffnen kannst du den Eckschrank mit zwei kleinen Ringgriffen. Ich würde dieses Exemplar sofort ins Esszimmer stellen.  (Eckschrank MONROSE von Butlers)

Und wie sieht es bei dir zu Hause aus? Nutzt du die Ecken in deinen vier Wänden sinnvoll, dekorativ oder bist du noch auf der Suche nach einer optimalen Lösung? Überleg mal!

Fotos: butlers.de (2), maisonsdumonde.de (2)

Hol dir jetzt deinen Einrichtungsguide:

diemoebelbloggerin

Hallo, ich bin Sonja. Ich helfe dir, deine Wohn- & Arbeitsräume nach deinen Bedürfnissen zu gestalten. Immer einfach mit Hausverstand!
diemoebelbloggerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*