5 wertvolle Tipps für den erfolgreichen Flohmarktbesuch

Das Sammelsurium auf fast jedem Flohmarkt ist wirklich bunt durchgemischt. Nicht selten werden echte Designstücke und seltene Raritäten von viel zu viel Nippes und wertlosem Kram umstellt und verdeckt. Damit du vom unerfahrenen Schnäppchenjäger zum erfolgreichen Objektesammler wirst, habe ich dir eine hilfreiche To-do-Liste für Flohmarktanfänger zusammengestellt.

Flohmarkt Flohmarktbesuch planen

#1: Sei pünktlich.

Das Angebot ist frühmorgens am umfangreichsten. Da es kein Massenangebot wie im Möbelhaus gibt, gilt: Wer ein tolles Stück zuerst entdeckt, ist schon fast der neue Besitzer. Die Auswahl wird von Stunde zu Stunde lückenhafter. Gegen Ende des Vormittags ist das Beste schon oft vergriffen. Also halt dich ran!


Entdecke meine Lieblings-Produkte der Woche


#2: Schau, was die anderen machen.

Wenn du gerade erst angekommen bist, aber in der Sekunde wieder kehrt machen möchtest, weil scheinbar nur minderwertiger Ramsch verscherbelt wird, beobachte andere Flohmarktbesucher. Wie verhalten sie sich? Geht es Ihnen wie dir?  Schleichen sie auch mit einem muffigen Gesichtsausdruck zwischen den Gängen umher? Oder …

Du wirst schnell merken, dass Stammbesucher mit einem wachen Blick herumflanieren, haltmachen, Dinge in die Hand nehmen, sie nach allen Richtungen drehen und wenden, wieder hinstellen, weiterziehen … Mach es nach. Das ist ein gutes Relax-Ritual und schult gleichzeitig deinen Geschmackssinn. Du lernst auf einen Schlag Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden und kommst Stück für Stück dahinter, was du eigentlich willst. Lass dich von deinem Geschmack leiten und halte die Augen offen. Auf Dinge, die in deinem Kopf herumschwirren, wirst du früher oder später ganz wie von selbst treffen. Das ist das Gesetz der Anziehung und funktioniert immer.

#3: Was gut klingt, sieht gleich besser aus.

Wer sich zwischen Flohmarktständen bewegt, darf nicht überrascht sind, wenn die angebotenen Sachen Gebrauchsspuren aufweisen. Leute, die keine Ahnung haben finden gebrauchte Wohngegenstände alt, verwohnt, verstaubt, hässlich, … – würden sie nicht mal mit der Kneifzange anfassen. Kenner, wie z. B. Ausstatter für Film, Fernsehen und Bühne wissen, dass man am Flohmarkt begehrte Second Hand Ware und Vintage Design im used look und mit toller Patina findet. Also: Ersetze die negativen Ausdrücke in deinen Gedanken durch positive und schon hast du dir das Angebot mental schöngeredet. Wirf gleich noch einen Blick auf von dir bereits verschmähte Stücke. Was sagst du nun?

#4: Jeder Gegenstand vom Flohmarkt lässt sich aufmöbeln.

Sieh die Dinge nicht so, wie sie sind, sondern stell dir vor, was du daraus machen kannst. Also die Staubschicht vom versilberten Kerzenhalter wegwischen, die 60er Jahre Kommode neu lackieren, die antiken Stühle frisch aufpolstern. Klar sieht man gebrauchten Dingen ihre Vergangenheit an – es ist ja auch so wunderbar, dass sie Geschichten aus ihrem bisherigen Wohnleben erzählen. Vergiss nicht: Stimmen die Inneren Werte, lässt sich fast alles mit ein wenig Oberflächenkosmetik wie neu machen.

#5: Denke an das passende Transportmittel.

Nichts ist ärgerlicher, als wenn du ein sensationelles Möbelstück findest, aber keinen Schimmer hast, wie du es nach Hause transportieren sollst. Organisiere dir sicherheitshalber schon vorab einen Kombi oder einen Anhänger – zum Beispiel über eine Mitfahrzentrale für Gegenstände. Es wäre schade, wenn du wegen eines fehlenden fahrbaren Untersatzes auf Second-Hand-Deko und -Möbel zu Schnäppchenpreisen verzichten müsstest.

Jetzt macht nur noch Übung den Meister.

Viel Spaß und Erfolg beim Stöbern auf dem Flohmarkt!

diemoebelbloggerin

diemoebelbloggerin

Hallo, ich bin Sonja. Ich helfe dir, deine Wohn- & Arbeitsräume nach deinen Bedürfnissen zu gestalten. Immer einfach mit Hausverstand!
diemoebelbloggerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*