Industriestil: Möbel im Werkstatt- und Garagen-Look

Möbel im Garagenstil oder Werkstattdesign sind schon eine coole Sache. Jedes Mal, wenn ich ein Möbelstück in diesem Stil auf Bildern von coolen Männerwohnsitzen oder als Teil der Ausstattung in Fernsehserien und Filmen sehe, stelle ich mir die Frage, wo man diese Sachen – abgesehen vom Flohmarkt – bekommen kann.  Ich habe kürzlich eine Bezugsquelle erschlossen, die nur so sprudelt vor tollen Produkten im Garagen- oder Werkstattdesign. Aber sieh selbst:

Autotür-Spiegel im Used Look

Das erste Produkt, das mir auffiel, ist diese Autotür, die ein Spiegel ist und einen originellen Wandschmuck abgibt. Der Spiegel ist nicht nur für den Outfit- und Stylingcheck zuständig, sondern kann bei richtiger Positionierung (wie jedes andere Spiegelmodell), auf magische Weise auch die Raumgröße zum Besseren verändern. Mir gefällt die Oberflächengestaltung. Das Metall ist nicht ganz glatt und eben. Es wirkt viel eher, als ob der Lack schon angegriffen wäre und eine Reparaturbehandlung gebrauchen könnte. Ich könnte mir den Autotür-Spiegel gut im Vorzimmer, im Wohnzimmer oder aber auch in einem coolen Jugendzimmer für Jungen als Hingucker gut vorstellen. (Autotür-Spiegel im Industriestil Tacot von Maisons du Monde)

Bücherregal aus Metall

Ein Bücherregal ganz im Stil einer Werkbank mit Fächern zur Werkzeugaufbewahrung entspricht ganz meinem Geschmack. Ich mag aber nicht nur, dass das Regal im Industriestil gefertigt ist. Mir gefällt auch die Facheinteilung sehr. Anders als üblich erstreckt sich ein Fach nämlich nicht über die ganze Länge des Regals, sondern wird mehrfach unterteilt, sodass drei Fächer pro Reihe entstehen. Das gibt dir mehr Übersicht und Gestaltungsspielraum. Sortiere deine Bücher thematisch, nach Farben, Größe oder wie auch immer du magst. Wenn du Lust hast, kannst du auch deine schönsten Dekogegenstände wie in einem Setzkasten präsentieren. Dinge, die niemand zu Gesicht bekommen soll, verschwinden kurzerhand gut sortiert in den drei Schubladen, die sich so ungefähr in der Mitte des Regals verteilen. (Metallbücherregal im Industriestil Edison von Maisons du Monde)

Aufbewahrungselement im Garagen-Design

Ganz wie in der Werkstatt oder in einem Eisenwarengeschäft präsentiert sich dieses Regalelement. Die Schütten sind eigentlich dazu da, Kleinteile wie Schrauben, Muttern usw. griffbereit aufzubewahren. Bei dir zu Hause kannst du ein Fach beispielsweise für Zeitschriften und eines für Süßigkeiten reservieren. Ich finde dieses Ordnungselement nicht nur optisch total gelungen. Da die Metallbehälter zwar vorne offen sind, aber nicht gerade verlaufen, sondern Tiefe haben, sind deine Sachen trotzdem so gut wie unsichtbar untergebracht. (Aufbewahrungselement Apothicaire von Maisons du Monde)

Rostbrauner Spindschrank

Dieser zweitürige Kleiderschrank im Stil eines Spindschranks gehört ebenfalls zum Garagen- und Werkstattstyle. Er befindet sich meistens im Pausenraum, wo sich die Belegschaft auch umzieht. Die rostbraune Färbung des Metalls finde ich besonders gut gelungen. Ein zweitüriger Kleiderschrank lässt sich außerhalb des Schlafzimmers prima als Wohnzimmerschrank nutzen. Dazu nimmst du einfach die Kleiderstange heraus, lässt dir im Baumakt Einlegebretter passgenau zuschneiden, kaufst passende Bodenträger, bohrst in die Seitenwände des Schranks Löcher und steckst die Bodenträger als Auflage für die Einlegebretter hinein. Damit du noch mehr Sachen gut unterbringst (und vor allem problemlos wiederfindest), solltest du das Schrankvolumen mit stapelbaren Boxen, Körben und Schachteln von oben bis unten gut organisieren und durchdacht nutzen. (Kleiderschrank im Industriestil George von Maisons du Monde)

Rot lackierter Aufbewahrungsbehälter

Offene Behälter wie dieser sind in Baumärkten, Eisenwarenläden oder Kfz-Werkstätten ebenfalls immer zu sehen. Bei dir daheim kannst du einen Teil deines Hausrates darin verstauen. Ich finde die Idee witzig, das Design cool und das ganze Stück überhaupt ganz praktisch, um Ordnung in die vielen Kleinigkeiten, die in einem Raum herumliegen, zu bekommen. (Ablagefach aus Metall Brooklyn von Maisons du Monde)

Geschlossene Werkzeugbox

Es geht weiter mit einer Aufbewahrungsmöglichkeit: Mit einer Aufbewahrungsbox im Stil einer Werkzeugkiste, um genau zu sein. Die Farbe der Metallbox ist echt gelungen. Auch die kleinen liebevollen Details, mit denen die Werkzeugbox so originalgetreu interpretiert wurde, imponieren mir. Selbst an einen Verschlussstab wurde gedacht. Die Box macht sich gut auf einer Kommode und gibt dort ansonsten lose herumliegenden Dingen einen Fixplatz mit Dach über dem Kopf. (Werkzeugkoffer im Industriestil Middlewest von Maisons du Monde)

Ölfass als Extra-Sitz

Dieses Ölfass in Gelb könnte – ölverschmiert, wie es ist – direkt aus einer echten Werkstatt stammen. Tut es aber nicht. Es kann als extra Sitzgelegenheit verwendet werden, zum Beinehochlegen unter die Unterschenkel geschoben werden oder einfach nur witzige aussehen. Stellst du einen großen Teller oder ein Tablet oben drauf, hast du dir eine Art Beistelltisch gebaut. Der Verwendungszweck des Ölfasses bleibt ganz dir überlassen. Sei kreativ! (Sitzpuff aus gelb lackiertem Metall Cargo von Maisons du Monde)

Ölverschmierte Hängeleuchte

Eine Hängelampe als Lichtquelle hat auch in der Werkstatt ihren Platz. Sie baumelt quietschend im Luftzug, wann immer die Tür aufgeht. So wie die Leuchte aussieht, dürfte die rotbraune Lackierung mit allerlei Fingerabdrücken des Mechanikerteams übersät sein. Ich bin begeistert von diesem Used Look. (Hängelampe im Industriestil Nevada von Maisons du Monde)

Originelle Zahnradskulptur

In einer Kfz-Werkstatt sind nicht nur Öl, Lack und Schrauben zu finden. Zahnräder sind ebenfalls wichtig, um einen Wagen zum Laufen zu bringen. Gefällt dir die Zahnradskulptur? Dann wirst du sicher einen Ehrenplatz dafür finden. Vielleicht auf einem Sideboard oder in einem Fach es eingangs vorgestellten Bücherregals. (Zahnräder-Dekoration im Industriestil von Maisons du Monde)

Ich wünsche dir ein kreatives Händchen beim Dekorieren und Gestalten mit Möbeln und Dekogegenständen im Garagen- und Werkstatt-Look!

Fotos: maisonsdumonde.de (9)

Hol dir jetzt deinen Einrichtungsguide:

diemoebelbloggerin

Hallo, ich bin Sonja. Ich helfe dir, deine Wohn- & Arbeitsräume nach deinen Bedürfnissen zu gestalten. Immer einfach mit Hausverstand!
diemoebelbloggerin

3 Kommentare

  1. Ich finde die Teile alle suuuper…leider passen sie vom Stil her nicht zu unserem Haus…aber hätte ich ein Loft….ahhhh…dann wären die alle mir! :)))

  2. Das erinnert mich an die Ausstattung der Lehrwerkstatt, die uns in der zweiten Hälfte der 80er in Leipzig Engelsdorf zur Verfügung stand. Nur war es da keine kultige Mode, sondern veraltete und wenig gepflegte Technik 😉

    1. Womit bewiesen wäre, wie originalgetreu meine Möbelauswahl gestaltet wurde 🙂

      Der Kultfaktor dieser Möbel ist meiner Meinung auch damit begründet, dass sie jeder untrennbar mit Werkstätten und Garagen verbindet.
      Stellt man sie in einen Wohnraum und weist ihnen damit eine neue Funktion zu, spielt die coole Industrieoptik ihren Überraschungseffekt aus und wirkt witzig und originell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*