Regale, Raumteiler und Kommoden mit unterschiedlichen Fach- und Schubladengrößen

Regale mit lang gestreckten Fachreihen stehen in fast jedem Haushalt mit dem Rücken zur Wand.  Offen gestaltete Raumteiler sind wiederum durch ihre symmetrischen würfelförmigen Fächer gekennzeichnet. Dann gibt es da noch die kombinierten Regal-Modelle, die aufgrund ihrer unterschiedlichen Fachgrößen ins Auge stechen.

Und letztere sind so richtig praktisch. Bücher und Accessoires haben nun mal unterschiedliche Höhen und Breiten. Hast du für deine Ausstellungsstücke einen angemessenen Platz, kommen sie nicht nur besser zur Geltung – du verschenkst gleichzeitig keine wertvolle Stellfläche.

Vielleicht ist ja in meiner Raumteiler-, Regal-, und Kommoden-Auswahl was Passendes für dich dabei.

Flexibel dreh- und wendbar

 

Raumteiler mit unregelmäßig angeordneten Fächern haben auf mich immer eine labyrinthartige Wirkung. (Frag mich nicht warum.) Da bei diesem Modell an allen vier Seiten gleich starke Holzwände verbaut wurden, kannst du es drehen, wenden und schließlich so aufstellen, wie du die Fachkombination am besten für dich nutzen kannst. Danach geht es ans sorgfältige Bestücken. Aber Vorsicht: Ein Raumteiler ist kein Stauraummöbel, sondern in erster Linie zum Strukturieren von Räumen da. Versuch also so konsequent wie möglich je nach Fachgröße nur Einzelstücke oder kleine Deko-Gruppierungen ausgewogen zu verteilen. (Schwarzer Raumteiler von Bloomingville)

Belebender Hell-dunkel-Kontrast

 

Das Bücherregal macht einen ganz ruhigen Eindruck – richtig nordisch zurückhaltend. Da tragen die verschieden großen Fächer und die sich daraus ergebende unregelmäßige Aufteilung gut zur Auflockerung bei. Genau wie die schwarz lackierten Rückwände als Hintergrund der quadratischen Fächer. Kleinigkeiten werden am besten in den Miniquadraten gelagert, während Bücher, Puppen, Plüschtiere oder Dekogegenstände in die übrigen Fachrechtecke gestellt, gestapelt oder gelegt werden. (Bücherregal von Bloomingville)

Witzige Bücherbehausung

 

Ein ganzes Haus mit Büchern vollzubekommen dauert gar nicht so lange. Vor allem dann nicht, wenn es sich dabei um ein Bücherregal in Hausform handelt. Selbst unter dem Dach sind Aufbewahrungsfächer untergebracht – ganz schön schräg. Kommt bestimmt toll im Kinderzimmer von Nachwuchsleseratten zur Geltung – oder als witziges Gag-Element im Wohnzimmer. (Bücherregal in Hausform von Bloomingville)

Offen & verschlossen

 

Raumteiler und Regale hätte ich dir nun also gezeigt. Jetzt geht es um eine Aufbewahrungskombination. Das halbhohe Regal ist mit Schubfächern ausgestattet. Man muss ja nicht alles ausstellen, was man so angesammelt hat. Ich würde die Schubladen mit den kreisrunden Lochgriffen als typische Kramladen nutzen. Platz für Kugelschreiber, Klebeband, Notizblöcke, Schere und Gummibänder sollte darin genug sein. Bei der überschaubaren Größe dürftest du jederzeit rasch finden, wonach du wühlst. (Halbhohes Regal mit Schubladen von Bloomingville)

Getrennt voneinander verstaut

 

Auch bei Schubladen habe ich häufig das Problem, dass sie für meine Sachen zu breit, zu tief oder zu hoch gestaltet sind. Fülle ich sie nicht mal halb, vergeude ich eine Menge Stauraum. Verstaue ich jedoch mehr, sind sie schnell so rammelvoll, dass ich kaum etwas wiederfinde, weil ich die wegen Überfüllung klemmenden Chaosladen gar nicht mehr öffnen und nach etwas suchen möchte. Mit dieser Kommode bekommst du in der obersten Reihe flache Laden. Sie helfen dir womöglich, wackelige Papiertürme abzubauen und darin zu verteilen. Sehr augenfreundlich finde ich den pudrigen Blauton. Der naturbelassene Möbelkorpus scheint um die Laden zu fließen und rahmt sie perfekt ein. (Kommode in Pastellblau von Bloomingville)

Fotos: bloomingville.com (5)

Hol dir jetzt deinen Einrichtungsguide:

diemoebelbloggerin

Hallo, ich bin Sonja. Ich helfe dir, deine Wohn- & Arbeitsräume nach deinen Bedürfnissen zu gestalten. Immer einfach mit Hausverstand!
diemoebelbloggerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*