Schlagwort-Archiv: Wandfarbe

Farbkonzepte: Wände in Sonnenblumengelb

Bist du auf der Suche nach einem Farbton, der zwar bunt, aber nicht quietschbunt ist, und der dabei so hell und freundlich ist, dass er ohnehin schon kleine Räume nicht noch weiter verkleinert, könnte sich ein Blick Richtung Sonnenblumengelb lohnen. Wie gut sie sich mit dem am häufigsten vorkommenden Wohnraumholz, der Buche, verträgt und mit welchen beiden Wandfarben sie sich am effektvollsten kombinieren lässt, kannst du aus meinem heutigen Farbposting herauslesen.

 

Wie lässt sich Sonnenblumengelb beschreiben?

Die sonnenblumengelbe Farbpalette ist warm, hell und freundlich. Anders als bei Gelb vielleicht vermutet, strahlt sie nicht – zumindest nicht sehr. Die Farben, die aus meiner Sicht fast schon Senfgelb oder Ocker ähneln, sind abgetönter bzw. gedeckter und kommen deshalb einer Herbstschattierung nahe. Kurz gesagt: Sonnenblumengelb ist zwar bunt, dabei aber weder knallig noch grell. Wirfst du einen Blick auf die Farbkarte, erkennst du, dass die einzelnen Schattierungen gar nicht so weit auseinanderliegen. Sie unterscheiden sich kaum in der Farbzusammensetzung. Lediglich durch verschiedene Helligkeitsstufen ergeben sich minimale Farbunterschiede. Weiterlesen

Farbkonzepte: Wände in Tomatenrot

Suchst du nach einer kräftigeren Wandfarbe, die zwar bunt aber nicht knallbunt sein soll, könntest du bei Tomatenrot fündig werden. Welche Schattierungen es gibt, was sie zu angenehmen Wohnfarben macht, wie viel davon ein Raum verträgt, findest du in meinem heutigen Farbkartenposting heraus.

 

Wie lässt sich Tomatenrot beschreiben?

Auf der Oberfläche einer reifen Tomate spiegeln sich einige sehr angenehm warme Rottöne wieder. Zwei davon sind richtig satte Schattierungen mittlerer Stärke. Also nicht zu dunkel und nicht zu hell. Kräftig, aber nicht knallig. Auffällig, aber nicht aufwühlend. Eine gelungene Mischung aus kräftiger Sommer- und abgetönter Herbstfarbe. Weshalb die tomatenrote Farbpalette auch sichtbar heller als die kirschrote ist und deutlich weniger leuchtend als die himbeerrote zur Geltung kommt. Dann gibt es auf Tomaten noch Farbflächen, die orangerot gefärbt sind. Auch sie wirken, wie sollte es bei Farben, die von Lebensmitteln stammen, anders sein, sehr angenehm. Weiterlesen

Farbkonzepte: Wände in Heidelbeerblau

Heidelbeerblau ist für mich das interessanteste Blau, das ich kenne. Damit es auch von dir als Wandfarbe entdeckt wird, beweise ich dir heute, dass es sich ganz leicht mit allen Top-Wohnraumhölzern gleich gut kombinieren lässt und erkläre dir, welche Vorzüge es sonst noch zu bieten hat.

 

Wie lässt sich Heidelbeerblau beschreiben?

Heidelbeerblau ist von der Farbstärke her ein schön ausgewogenes, gedecktes, mitteldunkles Blau, das für mich mit Jeansblau vergleichbar ist. Die heidelbeerblauen Schattierungen unterscheiden sich von hell bis dunkel nur geringfügig voneinander. Sie beginnen in meiner Farbkarte mit einem leuchtenderen, klareren Ton und verblassen im Verlauf zu einer nicht nur leicht helleren, sondern auch matter wirkenden Schattierung. Ich empfinde die heidelbeerblaue Farbpalette als angenehm ruhig und auch wärmend. Was am beigemischten Schwarzanteil liegt, der die den blauen Farben oft nachgesagte unterkühlte Ausstrahlung nimmt. Weiterlesen

Farbkonzepte: Wände in Milchweiß

Weiße Wände haben eine unterkühlte Ausstrahlung und sehen einfallslos gestaltet aus? Nicht wenn sie milchweiß gestrichen wurden! Mit welchen Möbel- und Fußbodenhölzern die milchweiße Farbpalette am besten zur Geltung kommt, ob es eine Partnerfarbe gibt, mit der sie nicht harmoniert und weitere praktische Informationen zum Farbeinsatz kannst du in diesem Posting lesen.

 

Wie lässt sich Milchweiß beschreiben?

Hell, klar, frisch und dabei alles andere als unterkühlt, so würde ich Milchweiß beschreiben. Denn obwohl es auf den ersten Blick überhaupt nicht danach aussieht: Milchweiß ist etwas dunkler als das übliche Wohnraumweiß aus den Baumärkten. Weshalb es schon mal generell als angenehmer und auch wärmer empfunden wird. In einem einzigen Glas Milch stecken übrigens gleich mehrere schöne Weißschattierungen drinnen. Die wie ich sie nenne cremigeren, sahnigen (in meiner Farbkarte die ersten beiden Farbfelder von links). Und die graubläulich gefärbten (von Links gesehen die Farbfelder drei und vier), die am stärksten zur Geltung kommen, wenn du die eingegossene Milch durch das Glas betrachtest. Weiterlesen

Farbkonzepte: Wände in Walnussbraun

Bist du auf der Suche nach einem Braun, das die Wände leicht tönt, ohne dabei die Räume zu verdunkeln, könnte Walnussbraun etwas für dich sein. Mit welchen Wohnraumhölzern die einzelnen Schattierungen am besten auskommen, warum selbst strahlendes Weiß eine gut aussehende Kombinationsfarbe dazu sein kann und mehr zum Umgang mit diesen Brauntönen erfährst du in diesem Beitrag.

 

Wie lässt sich Walnussbraun beschreiben?

Walnussbraune Farbtöne sind angenehme, warme Töne. Sie vermitteln Behaglichkeit, Geborgenheit, ein wohliges Wohngefühl. Obwohl zeitlos schön, werden Farben wie diese, immer wenn Innenarchitekten und Wohnraumdesigner wieder einmal etwas gegen weiße Wänden haben, erneut zu Trendfarben ausgerufen. Mich erinnern besonders die hellsten Schattierungen an köstliches Nougat. Die anderen beiden Walnussbrauntöne, einer davon ist leicht rötlich gefärbt, sind kräftiger, ohne aber zu dunkel zu sein. Was eine willkommene Alternative zu stärkeren Brauntönen, wie z. B. Kaffee, ist. Vor allem, wenn du vorhast, mehr als eine Akzentwand zu streichen oder kleine Räume damit gestalten möchtest. Weiterlesen

Farbkonzepte: Wände in Himbeerrot

Sollen Wände einen roten Anstrich bekommen, wird vor allem im Wohn- und Schlafzimmer gerne zu dunkleren Tönen wie Bordeauxrot gegriffen. Das wirkt erwachsen, klassisch, ist weit entfernt von knallig-bunt und somit eine ganz klare Nummer-sicher-Entscheidung. Darf das Rot frischer, flotter, jugendlicher sein, empfehlen sich strahlende Himbeertöne, die zwar leuchten, aber als „Lebensmittelfarben“ niemals unnatürlich wirken. Mit welchen Wohnraumhölzern Himbeerrot am schönsten zusammenpasst und was beim Kombinieren mit weißen Möbeln und Wandfarben zu beachten ist, erfährst du in diesem Beitrag.

 

Wie lässt sich Himbeerrot beschreiben?

Frisch, jung, frech, belebend, leuchtend, ohne dabei unnatürlich oder grell zu wirken, – das ist Himbeerrot. Eine aktivierende Farbpalette, die Statements setzt. Denn himbeerrote Farbtöne sind auffallend, präsent, machen sich bemerkbar und bleiben auf keinen Fall im Hintergrund. In ihrer Stärke bzw. Sättigung sind sich alle Schattierungen ziemlich ähnlich. Wobei manche eindeutig rot gefärbt sind, während andere ganz deutlich erkennbar Richtung Pink tendieren. Weiterlesen

Farbkonzepte: Wände in Salatgrün

Du liebäugelst damit einige deiner Wände grün zu streichen, bist dir aber nicht so ganz sicher, welcher Grünton es denn sein soll? Greif doch zu einem satten Salatgrün. Salatgrüne Wände wirken nämlich in jeder Helligkeitsstufe fühlbar angenehm natürlich. Wandfarbe grün: Wie die einzelnen Schattierungen im Detail wirken und mit welchen Wohnräumholzern sie am besten zur Geltung kommen, steht – wie in jedem meiner Farbpostings – auch in diesem.

 

Wie lässt sich Salatgrün beschreiben?

Helles Salatgrün ist ein junges, frisches, sattes Grün. Es strahlt und hat Leuchtkraft, ohne dabei zu grell zu wirken. Die dunkleren Schattierungen sind schon fast mit Moosgrün vergleichbar. Sie wirken deutlich erwachsener, edler, klassischer, gediegener aber auch mystischer. Zu Salatgrün zählt auch ein heller ins Gelbgrüne gehender Ton, den ich besonders mag. Eine fühl- und sichtbar angenehme Mischung (wie #92cc00 in der Abbildung). Weiterlesen

Farbkonzepte: Wände in Maisgelb

Gelbe Wände bringen die Sonne in Wohnräume. Doch nicht jedes Gelb wärmt auch so schön. Um als Wärmespender zu funktionieren, braucht es schon eine Schattierung mit einem gewissen Rotanteil wie beispielsweise Maisgelb. Lies hier, wie sich maisgelbe Wände das ganze Jahr über positiv auf die Wohnumgebung auswirken und warum sie überraschend gut zu Möbeln und Fußböden in Kirschholz passt.

 

Wie lässt sich Maisgelb beschreiben?

Maisgelb ist ein Gelb, das in allen Helligkeitsstufen Richtung Orange tendiert, und deshalb als angenehm warm empfunden wird. Es ist farbenfroh, ohne zu bunt zu sein. Zudem ist es hell, freundlich und wirkt ansteckend fröhlich. Die orangegelben Schattierungen der maisgelben Farbpalette sind Wohlfühltöne, die 12 Monate im Jahr ihre positive Wirkung voll zur Geltung bringen. Wenn es gegen Ende des Sommers draußen langsam früher dunkler wird, fällt es dir in maisgelb gestrichenen Räumen gar nicht so richtig auf. Was den Abschied es Sommers nicht so schwer macht. Im Herbst und Winter heizen die sonnigen Töne spürbar ein und vertreiben das trübe Grau der dunkleren Jahreshälfte. Aber auch in der warmen Jahreszeit lässt Maisgelb die Innenräume strahlen. Und da insbesondere jene, die nicht von der Sonne verwöhnt sind. Weiterlesen

Farbkonzepte: Wände in Kaffeebraun

Kaffeebohnen duften einfach hervorragend. Und sie sehen, was die Farbgebung betrifft, auch gut aus. Von kaffeebraun gestrichenen Wänden kannst du dich so richtig schön wohlig-warm und geborgen umhüllen lassen. Lies hier, in welche Räume braune Wände am besten passen, wie sie mit den beliebtesten Möbel- und Fußbodenhölzern harmonieren und warum in sich ruhende Menschen aufpassen müssen, nicht zu viel Kaffee zu erwischen.

Wie lässt sich Kaffeebraun beschreiben?

Die Farbe gibt Geborgenheit, vermittelt Ruhe, ist ein gefühlter Wärmespender. Ich denke, sie eignet sich hervorragend zum Abschalten, Relaxen und Herunterkommen. Ein kaffeebraun gestrichener Raum könnte zum erklärten Ruhepol der Wohnung werden. Bei dieser im Grunde durchwegs angenehm empfundenen Farbpalette ist aber auch ein klein wenig „Vorsicht“ angebracht. Sie versetzt nämlich so sehr in Wohlfühlstimmung, dass sie ohnehin schon ruhige Menschen leicht zum Faul- oder Trägewerden verführt. Dafür kann sie aber aufgewühlte, überaktive Menschen auch gut beruhigen. Weiterlesen

Farbkonzepte: Wände in Traubenblau

Eine blaue Wandfarbe lässt sich meiner Meinung nach nur dann als schön empfinden, wenn sie dem aus Malkästen bekannten Hell- oder Dunkelblau höchstens entfernt ähnlich sieht. Was auf einem Blatt Papier noch gut zur Geltung kommt, ist großflächig als Wohnfarbe eingesetzt nämlich schlicht und ergreifend zu bunt. Wie Traubenblau wirkt, für welche Räume es sich besonders gut eignet und mit welchen Hölzern es am besten harmoniert steht in meinem heutigen Posting.

 

Wie lässt sich Traubenblau beschreiben?

In blauen Weintrauben spiegeln sich eine ganze Menge Blauschattierungen. Gut, spiegeln ist vielleicht bei ungewaschenen, nicht auf Hochglanz polierten Trauben zu viel gesagt. Dennoch ist die von einem fast schwarzen Nachtblau bishin zu einem pudrigen Fliederton reichende Farbpalette sehr gut zu erkennen. Blautöne wie diese sind Wohlfühltöne, die Räume nicht nur Farbe verleihen, sondern sie auch spannend und einzigartig machen. In meinen Augen sind sie gleichzeitig klassisch und durchaus elegant aber auch modern und jugendlich-frisch. Weiterlesen